Dominikus-Ringeisen-Werk
Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Sie befinden sich hier: Aktuelles »


Seitennavigation

Navigation überspringen

Generische Inhalte

Teaser Inhalte

Hauptinhalte

Suche

Unterinhalte


Inhalt der aktuellen Seite

Veranstaltungen

28.09.2018: Offenes Singen in Ursberg
» mehr

26.10.2018: Offenes Singen in Ursberg
» mehr

Schnell und sicher online spenden!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!




Ursberger Laden

Anzünder für Kamin und Grill

Dieser Anzünder ist für jeden Kaminofen geeignet. Sie benötigen kein Anmachholz. Mühevolles klein...

» mehr

Der Bürgermeister im Rollstuhl

Die Veranstaltung „Thannhausen erLEBT Inklusion“ machte ein Leben mit Behinderungen fühlbar

Zum Foto (DRW): Thannhausens Bürgermeister Georg Schwarz erlebte im Selbsterfahrungsexperiment, mit welchen Hürden Menschen mit Behinderung im Alltag konfrontiert sind. Nina Kunz von der OBA des Dominikus-Ringeisen-Werks im Landkreis Günzburg unterstützte ihn auf dem Rollstuhl-Parcours.

T h a n n h a u s e n / 09. Mai 2018 – Unter dem Motto „Thannhausen erLEBT Inklusion“ fand Anfang Mai eine Kooperationsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft der Offenen Behindertenarbeit (OBA) im Landkreis Günzburg zum Europäischen Protesttag für Menschen mit Behinderung statt. Auf dem Rathausplatz waren verschiedene Stationen aufgebaut, die von Menschen mit und ohne Behinderung betreut wurden. Die Bürger konnten mit Augenbinde und Blindenstock ausgestattet einen Hindernis-Parcours bewältigen, um sich in die Erfahrungswelt eines sehbehinderten Mitmenschen hineinzuversetzen. Eine weitere Aktion bewies, wie hoch 30 Millimeter Bordstein sein können, wenn man mit dem Rollstuhl unterwegs ist und wie holprig und mühsam sich Mobilität für Menschen mit einer Gehbehinderung anfühlt.

Seit mehreren Jahren wird die Aktion im Landkreis Günzburg von der Arbeitsgemeinschaft der OBAs der Lebenshilfe Donau-Iller, der CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH und des Dominikus-Ringeisen-Werks durchgeführt. In diesem Jahr konnten verschiedene Kooperationspartner und Personen des öffentlichen Lebens für die Veranstaltung gewonnen werden, die Inklusion und die damit verbundenen Werthaltungen als Multiplikatoren weitertragen können: So war etwa Thannhausens Alt-Bürgermeister Johannes Schropp in seiner Funktion als Behindertenbeauftragter des Landkreises maßgeblich in die Planung involviert. Aktiv dabei war auch Bürgermeister Georg Schwarz, der in seiner Begrüßungsrede die stetig voranschreitende positive Entwicklung in puncto Inklusion in der Region betonte.

 

<- Zurück zu: Pressemitteilungen