Dominikus-Ringeisen-Werk
Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Sie befinden sich hier: Aktuelles »


Seitennavigation

Navigation überspringen

Generische Inhalte

Teaser Inhalte

Hauptinhalte

Suche

Unterinhalte


Inhalt der aktuellen Seite

Veranstaltungen

28.09.2018: Offenes Singen in Ursberg
» mehr

26.10.2018: Offenes Singen in Ursberg
» mehr

Schnell und sicher online spenden!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!




Ursberger Laden

Anzünder für Kamin und Grill

Dieser Anzünder ist für jeden Kaminofen geeignet. Sie benötigen kein Anmachholz. Mühevolles klein...

» mehr

Ein neuer „Ankerplatz“ für die Schulpausen

Das Sonderpädagogische Förderzentrum des Dominikus-Ringeisen-Werks in Ursberg will sein Gelände umgestalten und verwirklicht dabei Vorstellungen seiner Schüler

Den Spatenstich für den SFZ-Ankerplatz führte zusammen mit den Kindern u.a. die Generaloberin der St. Josefskongregation, Sr. Katharina Wildenauer aus. Links neben ihr schaufeln Finanzstaatssekretär Dr. Hans Reichhart sowie Ursbergs Bürgermeister Peter Walburger und Wolfgang Tyrychter, Mitglied im Vorstand des Dominikus-Ringeisen-Werks.

U r s b e r g / 19. April 2018 – Das Pausenhofgelände des Sonderpädagogischen Förderzentrums des Dominikus-Ringeisen-Werks (SFZ) in Ursberg wird um einen so genannten „Ankerplatz“ ergänzt. Im Laufe der kommenden Monate soll für die Schüler ein Aufenthaltsbereich unter freiem Himmel geschaffen werden, den sie bislang sehr vermissen. Der erste Bauabschnitt wurde jetzt mit dem Spatenstich gestartet.

Es ist ein Gemeinschaftswerk, das hier entstehen soll: Schüler und Lehrer hatten sich Gedanken darüber gemacht, wie man die freie Fläche neben dem Bolzplatz der Schule noch besser nutzen könnte. Besonders den Oberstufenschülern war es wichtig, einmal zur Ruhe kommen zu können, Sitzflächen zu haben und bei schönem Wetter unter einem schattigen Baum oder einem Sonnensegel den Gedanken nachhängen, Kraft für den Unterricht tanken und einfach mal „ankern“ zu können. Es folgte eine gemeinsame Planungsphase zusammen mit dem Landschaftsarchitekten Ferdinand Kaiser aus Krumbach. Wichtig bei diesem Projekt: Es sollte in mehreren Bauabschnitten verwirklicht werden können. Denn das nötige Geld muss die Schule, die in privater Trägerschaft ist, selbst beschaffen. Immerhin wird der geplante Ankerplatz mit über 70.000 Euro zu Buche schlagen. Auch hier ist Gemeinschaftssinn gefragt.

Gemeinschaft zahlt sich aus

Und der zahlt sich aus: Denn, dass jetzt der erste Bauabschnitt vom Bauhof des Dominikus-Ringeisen-Werks in Angriff genommen werden kann, ist Spendenaktionen unterschiedlicher Gruppen zu verdanken. So verkauften die Schüler zum 40-jährigen Schuljubiläum 2017 selbst gemachte Buttons, hatten einen Stand beim Ursberger Adventszauber und erzielten einen Erlös bei der Adventsfeier der Schule. Auch der Elternbeirat gab nach einem Crêpes-Verkauf genauso einen Zuschuss zum Projekt wie der Förderverein der Schule. Jüngst stellte sich der Ursberger Ankerplatz dem Sparkassen-Voting für soziale Projekte und erhielt im Losverfahren 500 Euro. Auch die Schwestern der St. Josefskongregation Ursberg beteiligen sich, indem sie Kies für die Bauarbeiten liefern. Gedacht ist zudem daran, Sponsoren das Angebot zu machen, einzelne Bänke und Bäume zu bezahlen. Zusammen mit einem größeren Betrag einer Münchner Stiftung hat man nun die ersten rund 12.000 Euro zusammen. Im ersten Bauabschnitt sollen damit zunächst die Geländeflächen vorbereitet und die Wege hergestellt werden. Danach wird bereits ein Pavillon aufgestellt. Im Internet hat man, passend zum Namen des künftigen Areals, einen echten Anker ausfindig gemacht, diesen erworben und in Deggendorf an der Donau abgeholt. Er wird künftig den fertigen neuen Pausenhof zieren.

Das Sonderpädagogische Förderzentrum Ursberg

Das Schul- und Förderkonzept des SFZ, das speziell für Schüler mit Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und emotional-soziale Entwicklung eingerichtet ist, umfasst ein breites und abgestimmtes Angebot an präventiven, integrativen und inklusiven Maßnahmen. Unter dem Dach des SFZ sind eine Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) sowie eine Grund- und Mittelschule mit den Jahrgangsstufen 1-9 beheimatet.

<- Zurück zu: Pressemitteilungen