Dominikus-Ringeisen-Werk
Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Sie befinden sich hier: Aktuelles »


Seitennavigation

Navigation überspringen

Generische Inhalte

Teaser Inhalte

Hauptinhalte

Suche

Unterinhalte


Inhalt der aktuellen Seite

Veranstaltungen

20.03.2020: Offenes Singen in Ursberg
» mehr

24.04.2020: Informationsveranstaltung Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe
» mehr

Schnell und sicher online spenden!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf Instagram!
Folgen Sie uns auf Youtube!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!




Ursberger Laden

Anzünder für Kamin und Grill

Dieser Anzünder ist für jeden Kaminofen geeignet. Sie benötigen kein Anmachholz. Mühevolles klein...

» mehr

Die Agentur für Arbeit unterstützt Menschen mit Behinderungen

Unter dem Motto „Behinderung selber erleben“ fand der erste Projekttag der Bundesagentur für Arbeit in Memmingen und Kempten statt. Das Dominikus-Ringeisen-Werk war an zwei Ständen mit vertreten.

Sensibiliserung für das Thema Behinderung: Hannah Eder (Beratungsstelle Unterstützte Kommunikation), Andrea Fissahn (Gebärdendolmetscherin) und Lisa Moser (Dominikus-Ringeisen-Werk Unterallgäu)

Von der Agentur für Arbeit wurden regionale Firmen angeschrieben, um sich am Projekttag „Tag der Inklusion“ über genau dieses Thema zu informieren: Wie kann Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt gelingen? Ziel war es, den Besuchern über unterschiedliche praktische Angebote durch die verschiedenen Aussteller selbst Einblicke in verschiedenste Handicaps zu ermöglichen und Behinderung für einen Moment selbst erfahrbar zu machen. Informationen über mögliche Hilfestellungen unterschiedlichster Art (personell, finanziell, materiell) sollten dazu beitragen ins Gespräch zu kommen und eventuelle Vorbehalte und Bedenken bezüglich der Vermittlung und Beschäftigung eines Mitarbeiters mit Beeinträchtigung zu überdenken.
Auch das Dominikus-Ringeisen-Werk war eingeladen um mit seinem Fachwissen ein sensibles Thema erlebbar zu machen. Vertreten waren Hannah Eder von der Beratungsstelle für Unterstützte Interaktion und Kommunikation (BUIK), Andrea Fissahn als Gebärdensprachdolmetscherin für Ursberger Gebärden und Lisa Moser als Spezialistin für blinde und sehgeschädigte Menschen.
Die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit sowie die eingeladenen Arbeitgeber hatten so die Möglichkeit, kurzfristig gehörlos einem Gespräch zu folgen, sich blind mit Hilfe eines Blindenstocks durch den eben noch sichtbaren Raum zu bewegen oder sich über die verschiedenen (nicht-)elektronischen Kommunikationshilfsmittel, wo Sprache fehlt oder nur eingeschränkt vorhanden ist, zu informieren und diese auszuprobieren.
Auf mehr Resonanz für das nächstes Mal seitens der eingeladenen Firmen als potentielle Arbeitgeber auch für Menschen mit Behinderung, hofft die Agentur für Arbeit, die dennoch abschließend zwei interessante Tage mit gewinnbringenden Gesprächen, Eindrücken und Erfahrungen für sich und alle Teilnehmer verbuchen konnte.

Einen Fernsehbeitrag von Allgäu.tv gibt es unter folgendem Link:  https://www.youtube.com/watch?v=L4ddvkz-xIU&sns=em

Hannah Eder



<- Zurück zu: Newsletter Dezember 2016