Dominikus-Ringeisen-Werk
Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Sie befinden sich hier: Aktuelles »


Seitennavigation

Navigation überspringen

Generische Inhalte

Teaser Inhalte

Hauptinhalte

Suche

Unterinhalte


Inhalt der aktuellen Seite

Veranstaltungen

29.04.2017: Fußball-Bundesliga öffentlich im TV
» mehr

30.04.2017: Holzener Kräuterspaziergang "Waldmeister trifft Vogelmiere"
» mehr

Schnell und sicher online spenden!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten


Ursberger Laden

Anzünder für Kamin und Grill

Dieser Anzünder ist für jeden Kaminofen geeignet. Sie benötigen kein Anmachholz. Mühevolles klein...

» mehr

Vom „glühenden Eisen“ bis zur „Mitmachbäckerei“

Der Handwerkertag des Ursberger Berufsbildungswerks bietet am Sonntag, 30. April von 11-17 Uhr ein vielfältiges (Mitmach-)Programm. Die Besucher erhalten Einblicke in über 20 Ausbildungsberufe für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten und können erstmals auch Fachausstellungen besuchen

„Das ist mein Traumberuf!“ Azubi Manuel Dierig lernt in der Ursberger Klostergärtnerei. Er ist einer von über 100 Auszubildenden des BWW im Dominikus-Ringeisen-Werk (Foto: DRW).

U r s b e r g / 21. April 2017 – Unter dem Motto „Ausbildung schafft Zukunft“ öffnet das Berufsbildungswerk Ursberg (BBW), das zum Dominikus-Ringeisen-Werk gehört, am Sonntag, 30. April von 11 bis 17 Uhr seine Pforten. Die Besucher können den Auszubildenden der zahlreichen Betriebe über die Schulter schauen und sogar selbst Hand anlegen. So gibt es eine Mitmachbäckerei für Kinder, die Raumausstattung demonstriert „Polstern wie in alten Zeiten“ und in der Schlosserei dreht sich alles um „glühendes Eisen“. Zudem präsentieren sich zahlreiche Fachaussteller. Für Informationen und Fragen zum Thema Ausbildung stehen fachkundige Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Berufsbildungswerk Ursberg erhalten besonders Jugendliche mit Lernschwierigkeiten die Chance, ins Berufsleben zu starten. Die Ausbildung wird von der Agentur für Arbeit gefördert. Nach erfolgreichem Abschluss sind die Auszubildenden fit für eine Anstellung in der freien Wirtschaft. Aktuell erlernen im BBW rund 110 Jugendliche einen von über 20 Berufen.

Ganz individuell gefördert

Einer von ihnen ist Manuel Dierig. Der 24-Jährige absolviert gerade sein drittes Ausbildungsjahr in der Ursberger Klostergärtnerei. Über ein Praktikum ist er zu seinem Traumberuf „Fachwerker im Gartenbau“ gekommen. „An der Ausbildung im BBW Ursberger schätze ich, dass hier auf jeden Azubi ganz individuell eingegangen wird“, sagt er. Die Arbeit in der Klostergärtnerei, so Manuel, vermittle ihm darüber hinaus enorme Praxiserfahrung und Knowhow für den anstehenden Start ins Berufsleben.

Auch in Zukunft: Mehr als eine Lehrwerkstatt

Auf die Vorzüge der Ausbildung in den Ursberger Handwerksbetrieben verweist auch Sabine Lang, die Leiterin des BBW: „Unsere Jugendlichen absolvieren ihre Ausbildung nicht nur in einer Lehrwerkstatt. Sie sind in den Arbeitsalltag regulärer Betriebe eingebunden und erhalten so ein deutliches Plus an Wissensvermittlung und Praxiserfahrung.“ Dennoch verzeichnet ihre Einrichtung seit Jahren sinkende Anmeldezahlen. Wesentlich hierfür sei die gute Lehrstellensituation im Handwerk, so Lang. Damit gehe einher, dass auch Jugendliche mit einem erhöhten Förderbedarf zunächst eher in eine reguläre Ausbildung gingen. Das Ursberger BBW hingegen sei als Spezialanbieter für Jugendliche mit ausgeprägten Verhaltensproblemen oder psychischen Behinderungen optimal. Diese besondere Zielgruppe müsse auch in Zukunft durch entsprechende Reha-Maßnahmen gefördert werden, betont Lang.

Für Manuel Dierig wird es in den kommenden Wochen ernst. Die Abschlussprüfungen stehen an. Und auch für den Handwerkertag ist noch einiges vorzubereiten. Aber er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und freut sich vielmehr auf viele Besucher am kommenden Sonntag: „Wenn dann noch das Wetter mitspielt, dann wird das ein wunderbarer Tag.“

 

Dateien:

Handwerkertag_2017.pdf

<- Zurück zu: Pressemitteilungen