Dominikus-Ringeisen-Werk
Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Sie befinden sich hier: Ihre Spende » Nigerpartnerschaft


Seitennavigation

Navigation überspringen

Generische Inhalte

Teaser Inhalte

Hauptinhalte

Suche


Inhalt der aktuellen Seite

Spenden

Projektpartnerschaft Niger im Dominikus-Ringeisen-Werk

Niger zählt zu den  ärmsten Länder der Erde und steht beim HDI-Ranking auf Platz 186 von 187 berücksichtigten Staaten. Es besteht eine sehr hohe Kinder- und Müttersterblichkeit, es gibt verstärkt auftretende Hungersnöte, 74% der Männer und 90% der Frauen sind Analphabeten. Für Menschen mit Behinderung ist es sehr schwierig ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Meist bleibt nur das erbetteln von Almosen übrig.
Um hier den Menschen mit Behinderung eine andere Perspektive zu bieten, unterstützt die Projektpartnerschaft Niger des Dominikus-Ringeisen-Werks zwei Projekte.

Behinderten-Zentrum in der Stadt Maradi

Zusammen mit der Hilfsorganisation humedica und deren lokalen Partnerorganisation „Hosanna Institut du Sahel“ unterstützt die Projektpartnerschaft  30 Menschen mit Behinderung in der Stadt Maradi. Die Menschen erlernen dort eine handwerkliche Ausbildung  um einmal selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen zu können, indem sie bspw. die hergestellten Produkte auf dem Markt verkaufen. Zudem erhalten sie neben der intensiven Betreuung der Ausbilder eine tägliche Mahlzeit und ggf. Alphabetisierung.

Ausbildung von Menschen mit Behinderung in der Stadt Zinder

Zusammen mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und dessen lokalen Partnerorganisation FNDPH (Federation Nigerinne Des Personnes Handicapees) in Zinder unterstützen wir ein Ausbildungszentrum für Menschen mit Behinderung in der Stadt Zinder. 17 männliche und 15 weibliche Personen mit Behinderung erlernen hier ebenfalls eine handwerkliche Tätigkeit um nicht mehr auf das Betteln angewiesen sein zu müssen.  Hier sind die meisten Ausbilder selbst von einer Behinderung betroffen. Beispielsweise Habibou Garba. Er ist seit seinem 7. Lebensjahr blind, verheiratet und hat 11 Kinder.
1997 konnte er das Weben von Stühlen und Betten erlernen und somit fortan selbst für den Lebensunterhalt seiner Familie sorgen. Er gibt seitdem sein Können an seine Kinder und andere Menschen mit Behinderung weiter.

Spendenkonto

Liga-Bank Augsburg
BIC: GENO DE F1M05
IBAN: DE27 7509 0300 0100 1372 00