Dominikus-Ringeisen-Werk
Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Sie befinden sich hier: Ihre Spende » Für wen spenden?


Seitennavigation

Navigation überspringen

Generische Inhalte

Teaser Inhalte

Hauptinhalte

Suche


Inhalt der aktuellen Seite

Spenden

Für wen spenden?

Hier schlagen wir Ihnen verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für Ihre Spende vor und berichten über erfolgreiche Spendenprojekte. Bei Ihrer Online-Spende können Sie diese Verwendungszwecke auswählen oder uns Ihren eigenen Verwendungswunsch mitteilen.

Möchten Sie weitere Vorschläge über Projekte, die finanzielle Unterstützung benötigen, so schlagen wir Ihnen individuelle Spendenmöglichkeiten gerne in einem Gespräch vor. Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an.

Besonderes für Menschen mit Behinderungen

Was für Menschen ohne Behinderung "normal" ist, muss für Menschen mit Behinderungen nicht selbstverständlich sein. Ob Theater- oder Kinobesuch, ein Kurzurlaub oder so manch andere Freizeitbeschäftigung: Menschen mit Behinderungen können sich solche Besonderheiten aufgrund knapper finanzieller Mittel oft nicht leisten.

Aktuell wünscht sich unser Team der Offenen Behindertenarbeit im Landkreis Günzburg für seine Klientinnen und Klienten etwas Abwechslung im Alltag und hat Ideen für einen ganz besonderen Ausflug, der nur mit Hilfe von Spendengeldern zu realisieren ist:
Vielleicht ja ein Hüttenwochenende in den Bergen oder der Besuch des Afrika-Festivals in Würzburg? Oder doch besser ein Besuch im Sinnespark in Nürnberg? Ein Wochenende mit Pferden für Kinder mit und ohne Behinderung? ...

Es wäre schön, einen dieser Träume erfüllen zu können. Helfen Sie mit Ihrer Spende?.

Verwirklicht wurde mit Hilfe von Spendenmitteln ein Wunsch der Wohngruppe Tobias, in der neun Männer im Alter von 25 bis 62 Jahren leben; sie sind alle auf Begleitung und Unterstützung im Alltag angewiesen. Mit Hilfe von Spendengeldern konnte für die unternehmungslustige Gruppe ein Doppelfahrrad im Wert von 3500 Euro gekauft werden. Ohne finanzielle Unterstützung von außen wäre dies nicht möglich gewesen.

Tiergestützte Pädagogik im Sozialen Kompetenz-Training

Tamara ist 10 Jahre alt und ein "ganz normales" Mädchen. Sie besucht die dritte Klasse einer Grundschule. Sie ist den schulischen Anforderungen gut gewachsen, es gibt kaum Fächer, die ihr keinen Spass machen. Nur mit anderen Menschen tut sich Tamara schwer. Jemanden auf dem Pausenhof ansprechen, sich im Unterricht melden, das traut sich Tamara nicht. Sie spricht nur, wenn sie gefragt wird.

Auf Initiative der Eltern besucht Tamara einmal wöchentlich das Soziale Kompetenz-Traininig des Dominikus-Ringeisen-Werks. Neben einer pädagogischen Fachkraft begleitet dort auch Hündin Ronja das Traininig. Und nach kurzer Zeit ändert sich Tamaras Verhalten. Sie beginnt, mit Ronja zu sprechen und geht selbstständig mit ihr spazieren.

Auch hier gestaltet sich die Finanzierung entsprechender Angebote jedoch schwierig. Die tiergestützte Arbeit wird nicht von Kostenträgern oder Krankenkassen finanziert. Die Arbeit mit Tieren ist aufwändig und mit Kosten und Zeit verbunden. Es müssen bestimmte Rahmenbedingungen geschaffen, um die tiergestützte Pädagogik zu ermöglichen. Viele Eltern wünschen sich ein tiergestütztes Angebote, können aber mit eigenen finanziellen Mitteln die Aufwandskosten nicht decken.

Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen wir Kindern, tiergestützte Angebote wahrnehmen zu können.

Menschen mit Behinderungen in Notlagen

Hans A. ist 65 Jahre alt und lebt seit 44 Jahren im Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg. Aufgrund seiner Schwerhörigkeit ist er auf ein Hörgerät angewiesen. Dies wurde nur zum Teil von der Krankenkasse bezahlt. Den Rest musste Herr A. selbst bezahlen: "Das Gerät ist super und ich bin sehr zufrieden, aber die Zuzahlung konnte ich mir nicht leisten". Über Spendengelder konnten die Kosten für das Gerät abgedeckt werden. "Als die Spende kam, habe ich mich wahnsinnig gefreut" sagt Herr A. heute.

Viele Menschen mit Behinderungen verfügen nur über sehr begrenzte finanzielle Mittel. Zuzahlungen für Hilfsmittel oder teure Medikamente können sie sich nicht leisten. Wir unterstützen Menschen mit Behinderungen in solchen Notlagen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, damit wir helfen können.

Ein Zuhause für Menschen mit Behinderungen

Jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, hat eine Vorstellung davon, wie und wo er leben möchte. Ob in der Stadt, oder auf dem Land. Ob allein, mit Partner oder in einer Wohngemeinschaft. Durch die Schaffung von unterschiedlichen Wohnangeboten und -formen versuchen wir, die Lebens(t)räume von Menschen mit Behinderungen zu verwirklichen. Die Unterstützung der öffentlichen Hand ist dabei jedoch begrenzt. Helfen Sie mit Ihrer Spende, damit die Träume nicht unerfüllt bleiben.

Kursteilnahme für mittellose Eltern mit Kindern mit ADS/ADHS oder Autismus

Dank Ihrer Spende könnten auch mittellose Eltern an unseren Kursen "Wie unterstütze ich mein Kind mit ADHS?" und "Alltag mit Autismus in der Familie" teilnehmen. In diesen Elternkursen erhalten die Eltern Informationen und Tipps für den Alltag mit ihrem beeinträchtigten Kind. Außerdem können sich die Eltern in diesen Kursen sehr effektiv untereinander austauschen und vernetzen.

Wir bieten z. B. im November 2017 zwei Kurse in Füssen an mit folgenden Inhalten:

Für Eltern und Fachkräfte von Kindern mit Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen:

  • Symptome, Diagnostik, Ursachen, Behandlungskonzepte

  • Übungen und Tipps zum Schulalltag, Hausaufgaben, Konzentration

  • Medien und Freizeitgestaltung

  • Individuelle Fallbeispiele

    Für diesen Kurs berechnen wir 60 € pro Person bzw. 80 € für Ehepaare.

     

    Für Eltern und Fachkräfte von Kindern mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum:

  • Diagnostik, Symptome, Behandlungskonzepte

  • Tagesabläufe individuell strukturieren, Soziale Interaktion und Kommunikation fördern

  • Umgang mit Verhaltensproblematiken, Deeskalation

  • Erfahrungsaustausch

    Für diese Kurse berechnen wir jeweils 60 € pro Person bzw. 80 € für Ehepaare.